Zielorientierte Pflegeplanung
Zielorientierte Pflegeplanung
Zielorientierte Pflegeplanung
Zielorientierte Pflegeplanung

Pflegemaßnahme

nach der Empfehlung des MDS

Die sechs Kriterien, die bei der Formulierung einer Maßnahme berücksichtigt werden sollten:

Wer?

  • Die Qualifikation des Handelnden z.B.: Pflegefachkraft, Pflegekraft, Logopäde, ...

Was? und ggf. Womit?

  • Die Pflegehandlung z.B.: Mundpflege, 30° Seitenlagerung, Gleichgewichtstraining, ...

Wann?

  • Der Zeitpunkt der Pflegehandlung z.B.: 1x tägl., alle 2 Std., bei Bedarf, 08:00 Uhr, ...

Wie?

  • Die Art (Hilfsform) der Unterstützung: S, U, B, A, TÜ, VÜ und/oder aktiv, passiv, assistiv, resistiv.

Wo?

  • Der Ort der Pflegehandlung z.B.: im Bad, am Waschbecken, im Bett, ...

Wie lange? Wie oft?

  • Die Dauer bzw. Intensität der Pflegehandlung (Dosis) z.B.: 10 Min., 10x re. und 10x li., 30%, ...

und ggf.

  • individuelle Besonderheiten.

Beispiele:

  • Pflegekraft übernimmt vollständig 2 x tägl., á 3 Min., die Prothesenpflege am Waschbecken (VÜ).
  • Pflegefachkraft führt 3 x tägl., nach ärztlicher Anordnung, die s.c. Injektion (mit bewohnereigenen PEN) im Bewohnerzimmer durch (VÜ).
  • Logopädin leitet 1 x wöch., á 30 Min., zum Sprachtraining im Therapiezimmer an (A).
Druckversion Druckversion | Sitemap
zuletzt aktualisiert 15.07.2018 Holm Schwanke (c) 2004-2018